Info

Darmkrebs

Was macht Darmkrebs so gefährlich?

Ein Darmkrebs im Frühstadium macht keinerlei Beschwerden. Deswegen ist eine regelmäßige Vorsorge so wichtig, um gerade die sehr gut heilbaren Frühstadien und Vorstufen des Darmkrebses zu erkennen und behandeln zu können. Denn keiner anderen Tumorerkrankung kann durch Vorsorgeuntersuchungen so gut vorgebeugt werden wie dem Darmkrebs.

Häufigkeit

An keiner einzelnen Krebsart erkranken so viele Menschen wir an Darmkrebs!

In Deutschland erkranken jährlich etwa 63.000 Menschen neu an einem bösartigen Tumor im Darm. 26.000 Menschen sterben jedes Jahr daran. Allein in Duisburg kommen jährlich 200 Einwohner durch Darmkrebs zu Tode. Das Durchschnittsalter der Betroffenen liegt gegenwärtig bei ca. 69 Jahren bei Männern und 75 Jahren bei Frauen (Angaben des Robert-Koch-Instituts in Berlin). Das Erkrankungsalter beim Darmkrebs liegt damit deutlich über dem mittleren Erkrankungsalter der meisten anderen bösartigen Tumorformen.

Lebensrisiko

Über alle Einwohner Deutschlands ist das Risiko an Darmkrebs zu sterben 8 mal höher als durch einen Verkehrsunfall zu Tode zu kommen (2013: Einwohner 80,77 Millionen, 3339 (0,0041%)Verkehrstote, 26.000 (0,033 %) Darmkrebstote).

Entstehung

Die Entstehung von Darmkrebs ist noch immer nicht vollständig erklärt. Sicher ist, dass in etwa 30% der Fälle eine familiäre Veranlagung (gehäuftes Auftreten bei Blutsverwandten) besteht. Aber nur in etwa 5% lässt sich eine konkrete genetische Ursache auch nachweisen. Als Vorstufen des Darmkrebses werden gutartige Darmpolypen angesehen.

Riskogruppen

Wenn eine solche familiäre Vorgeschichte hinsichtlich Darmkrebs besteht, haben auch schon sehr junge Menschen ein stark erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken und sollten regelmäßig zur Vorsorge gehen.

Unter 55-Jährige haben ein 1,7- bis 4,1-fach höheres Risiko, selbst an Darmkrebs zu erkranken, wenn mindestens ein Verwandter ersten Grades daran leidet, also Vater, Mutter, Kinder oder Geschwister.

Darmkrebsrisiko minimieren

Mit einem gesunden Lebensstil können Sie Ihr Darmkrebsrisiko erheblich reduzieren! Gesunde Ernährung und regelmäßiger Ausdauersport senken das Darmkrebsrisiko nachweislich um bis zu 40%. Allerdings gilt dies nur für Menschen, die keiner der o.g. Risikogruppen angehören. Für diese ist der regelmäßige Darm-Check unerlässlich.

Entwicklung

Die Zahl der Neuerkrankungen an Darmkrebs wächst zwar, die Sterberaten aber sinken bei beiden Geschlechtern stetig. Das Risiko, erneut an Darmkrebs zu erkranken, sinkt mit den Jahren, sodass die Tumornachsorge in der Regel nach 5 Jahren beendet und der Patient als geheilt eingestuft werden kann.

Vorsorge

Insgesamt haben rund 20 Millionen Bundesbürger Anspruch auf die Untersuchungen zur Früherkennung von Darmkrebs.
Alle gesetzlich Versicherten im Alter von 50 bis 54 Jahren haben im Rahmen der Früherkennung jährlich Anspruch auf einen Stuhltest und bei auffälligem Befund auf eine große Darmspiegelung.
Ab 55 Jahren können Versicherte wählen, ob sie alle zwei Jahre einen Stuhltest machen oder eine große Darmspiegelung in Anspruch nehmen.
Unabhängig vom Alter haben alle Versicherten einen Anspruch auf eine Darmspiegelung bei Vorliegen von Symptomen, wie zum Beispiel verstecktem Blut im Stuhl.

Koloskopie

Nur knapp jeder fünfte Anspruchsberechtigte nimmt die Vorsorgekoloskopie auch in Anspruch. Hierbei nehmen mehr Frauen als Männer dieses Angebot wahr.

Die Vorsorgekoloskopie ist die einzige Vorsorgemaßnahme, welche gleichzeitig eine Behandlung ermöglicht, da Vorstufen des Darmkrebses – die Darmpolypen – sofort entfernt werden können.

Durch die Vorsorgekoloskopie läßt sich – in Langzeitbeobachtungen nachgewiesen – die Darmkrebserkrankungsrate um bis zu 90% senken.

Heilungschancen

Die Heilungschancen sind stark vom jeweiligen Stadium der Erkrankung abhängig: Wird die Krankheit im ersten Stadium erkannt, liegt die Wahrscheinlichkeit bei über 90 Prozent, wieder gesund zu werden.

Share This:

1 Comment

  1. Mario Finamore

    Glückwunsch, ist ne gute info über das thema darmkrebs wo die meisten sich nicht so recht aussprechen wollen. Die webseite ist gelungen und informationen zur genüge, danke dafür und gut gemacht.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

%d Bloggern gefällt das: