Selbsthilfe

Warum spielt die Selbsthilfe eine Rolle in einem Verein für Darmkrebsvorsorge werden Sie sich vermutlich fragen.

Kaum jemand kann besser darlegen, warum Vorsorge so wichtig ist, wie ein Betroffener aus seiner ganz persönlichen Erfahrung mit einer Darmkrebserkrankung.

Neben den langjährigen Aufgaben der Selbsthilfe im Bereich psychosoziale Unterstützung durch Betroffene widmet sich die Selbsthilfe, hier vor allem die Deutsche ILCO e.V., seit Jahren auch ganz verstärkt dem Thema Darmkrebsvorsorge.

Die Duisburger Kliniken arbeiten seit vielen Jahren mit der Deutschen ILCO e.V. –Region NiederRhein-WestMünsterland sehr vertrauensvoll zusammen. Mit fast allen Kliniken bestehen detaillierte schriftliche Kooperationsvereinbarungen.
Aus dieser sehr engen Zusammenarbeit ist letztlich auch die Idee und Umsetzung zur Gründung des Vereins „Duisburg gegen Darmkrebs“ entstanden.

Ein wichtiger Bestandteil des Aufgabenbereiches der Deutschen ILCO e.V. ist der Besucherdienst in den Kliniken, aber auch zu Hause. Ehrenamtlich Aktive besuchen neu betroffene Patienten im Krankenhaus, oftmals schon vor einer Operation, und bieten Ihnen Unterstützung in dieser oft nicht einfachen Lebenssituation an.

Nach dem Klinikaufenthalt werden Betroffene eingeladen, eine der Gesprächsgruppen zu besuchen, in denen sie sich in geselliger Runde mit Gleichbetroffenen austauschen können.
Wichtig ist es den Selbsthilfeaktiven eine lockere Atmosphäre zu schaffen, und dass Erkrankung oder Handycap (künstlicher Darmausgang) diese Gespräche nicht dominieren.

 

Die Aufgaben der ILCO sind in einem Selbstauftrag niedergelegt:
Selbstauftrag der ILCO



Ausführliche Informationen über das Betätigungsfeld der Deutschen ILCO e.V.:
www.ilco.de
www.ilco-niederrhein.de
https://www.youtube.com/channel/UCnlxNWub5vBm7TWWXi-hzbA